Joma ist ein spanischer Sportartikelhersteller mit Sitz in Portillo (Toledo). Im Jahre 1965 beginnt Joma mit nur acht Mitarbeitern Sportbekleidung herzustellen:

1969: Joma Sport S.A. wird gegründet. Joma baut eine neue Fabrik mit 500 m² Fläche, stockt das Personal auf 20 Mitarbeiter auf und installiert das erste Fließband für die manuelle Montage.

1980: Die Einweihung der zweiten Fabrik wird gefeiert, welche 2.000 m² groß ist. Der Mitarbeiterstamm wird auf 70 erhöht und zwei neue halbautomatische Produktionsstraßen werden erworben. Erste Teilnahme an der ISPO in München.

1987: Das neue Produktionssystem CPC (Control Press Chamber) wird entwickelt. Joma kreiert eine neue Fußballschuhes Produktlinie unter Nutzung dieser Technologie. Zugleich unterzeichnet Joma die ersten zwei Sponsorenverträge mit Martín Vázquez (Real Madrid) und Francisco (Sevilla F.C.). Außerdem wird die dritte Fabrik eröffnet, der aktuelle Sitz des Unternehmens: 65.000 m², drei automatische Montagestraßen und über 300 Mitarbeiter.

1992: Joma wird zum Leader im Verkauf von Fußballschuhen. Fermín Cacho erlangt Olympisches Gold über 1.500 Meter bei den Spielen von Barcelona. Bei dieser Olympiade gewinnt Alfonso mit der Fußballnationalmannschaft die Goldmedaille.

1998: Joma startet die Kampagne "EL COLOR EN EL FÚTBOL" (Deutsch: "Die Farbe im Fußball") und revolutioniert den Weltmarkt der Fußballschuhe. Alfonso lässt die weißen strahlen und Morientes überrascht mit roten Schuhen.

2000: Die Qualität der durch das Unternehmen gesponserten Teams steigt: F.C. Sevilla, die Nationalmannschaften von Costa Rica und Honduras. Die Filiale in China wird eröffnet.

2006: Joma vervollständigt das Filialnetz mit der Schaffung von Joma UK, Joma Latinoamérica in Panama und Joma Brasil. Der Sportler Juan Carlos de la Ossa gewinnt die erste Weltmeisterschaft im Cross. Der F.C. Sevilla wird durch die IFFHS zur Besten Mannschaft der Welt gekürt, nachdem er 2 UEFA-Cups, 1 Spanischen Supercup, 1 Europäischen Supercup und 1 Copa del Rey gewann. Kanouté unterzeichnet einen Sponsorenvertrag mit Joma. Joma wird Mitglied des Foro de Marcas Renombradas Españolas (Deutsch: Forum der Führenden Marken Spaniens). Erneute Veränderung der Anlagen aufgrund der logistischen Weiterentwicklung, die das Unternehmen realisiert. Die Lagerkapazitäten werden vergrößert und die Effizienz des Service‘ wird qualitativ verbessert.

2015: Joma Sport und das Olympische Komitee Spaniens verbünden sich und Joma wird zum Sponsor der größten nationalen Sportorganisation. Ebenso sponsert Joma bei Olympia in Rio die Komitees von Portugal, Mexiko, Bulgarien, Moldawien, Andorra und Malta.

* inkl. MwSt. und zzgl. Versand